Jetzt wird es ernst! Gruppenphase in der ESL Meisterschaft League of Legends.

POSTED BY Hannes Beutel 18.11.2015 in News
Post thumbnail

Erstes Match! Offlinemod gegen die Planetkey Dynamics

 

Natürlich kennen sich die beiden Teams bereits aus der vorherigen Cup-Phase. Beide Teams haben sich vor dem Match intensiv mit den Stärken und Schwächen des jeweils Anderen auseinander gesetzt. Da ist es gar kein Wunder, dass Offlinemod mit einem guten Start ins Rennen geht! Schnell konnten sie sich das First Blood sichern.

Doch unsere Jungs wollten das nicht auf sich sitzen lassen. Nach einem kurzen Wachrüttler gingen auch sie an die Arbeit. Mit schnellen Ganks auf allen drei Lanes wurde die knappe Führung von Offlinemod schnell wett gemacht und das Spiel begann von Neuem.

Nun machte sich unser Team daran die Top- und Botlane einzureißen. Auf der oberen Lane konnte sich „Koi“ stark behaupten und stand schon nach 10 Minuten vor dem gegnerischen Inhibitor-Tower. Doch auch die Botlane machte, nachdem sie den ersten Tower eingerissen hatten, unaufhaltbar weiter und schlugen sich letztendlich auch bis zum Inhibitor-Tower der Gegner durch. Offlinemod wurde zwar in die Defensive gezwungen, doch hier konnte sich das Team erstmals wieder behaupten. Der Goldvorteil unserer Jungs schrumpfte.

Nachdem sich beide Team eine Pause gegönnt hatten, wollten die Dynamics wieder aufdrehen. Nach einem gewonnen Teamfight konnten sich unsere Spieler einen schnellen Baronbuff sichern und das Spiel nach ca. 23 Minuten beenden.

 

 

Die zweite Begegnung! PENTA Sports gegen Planetkey Dynamics

 

Wie bereits erwähnt haben sich die Teams auf die möglichen Rivalen bestens vorbereitet. So hatte sich auch PENTA eine Taktik zurückgelegt, welche ihnen schon früh einen Vorteil verschaffen sollte.

Durch eine äußerst aggressive Spielweise und starken Teams auf den einzelnen Lanes, wollten sie dieses Spiel bestreiten. Zwar ging ihnen mit dieser Variante die Teamfightstärke verloren, aber das Ergebnis nach den ersten 10 Minuten sollte für sich sprechen.

Durch fixe Ganks hauptsächlich auf der Toplane konnten sich die Spieler von PENTA Sports einen Vorteil von insgesamt 5.000 Gold erspielen. Dazu kamen die Führungen im Dragonbuff und Tower.

Nach der 15. Minute fror das Spiel unerwartet ein. Beide Teams hatten anscheinend keine weiteren Bedürfnis unnötige Wagnisse mit einem neuen Teamfight einzugehen. Doch dann begann PENTA Sports den Baron zu bearbeiten. Unsere Spieler wollten diesen Versuch jedoch unterbinden. Doch die Kontrahenten drehten sich schnell um und kämpften gegen die Dynamics an, welche sie nach wenigen Sekunden auch komplett ausschalten sollten.

Nach dieser Auseinandersetzung wollte PENTA plötzlich mehr. Schnell rotierten sie zur Mid- und Botlane um den Dynamics das Leben schwer zu machen. Nach einem letzten Drachenbuff wollten die Jungs von PENTA das Spiel endgültig beenden. Dazu provozierten sie einen Teamfight, welchen sie schnell und entschieden gewinnen sollten, so wie das gesamte Spiel wenige Sekunden danach.

Zum krönenden Abschluss! Planetkey Dynamics gegen Dynamite Ducks

 

 

Für beide Teams wurde es jetzt Ernst: Beide mussten gewinnen um in das Finale einziehen zu dürfen. Demnach war der Druck auf beiden Seiten enorm.

Die Kontrahenten waren sich einig, dass dieses Duell nicht allzu schnell entschieden werden sollte. Die Konsequenz darauf war, dass die ersten 10 Minuten relativ unspektakulär ins Land gingen und erst danach die ersten Ganks erfolgten. Doch hier konnten sich die Ducks schnell einen Vorteil verschaffen: Mit zwei perfekt gesetzten Ganks erzielten sie die ersehnte Führung. Doch die Antwort der Dynamics folgte auf dem Fuße. Nach einer schnellen Wendung konnte der bestehende Rückstand wieder wett gemacht werden.

Immer noch zögerlich tasteten sich jetzt beide Teams wieder aneinander ran. Wohl wissend, dass ein großer Teamfight hier ein frühes Ende bedeuten kann. Doch dann der Engage der Dynamite Ducks. Auf der Midlane wollten sie die Entscheidung fällen. Nach einem hitzigen Gefecht konnten sie sich zwei Kills fürs Team und einen Tower der Dynamics sichern. Ein herber Rückschlag für uns.

Nachdem die Ducks nun einen Vorteil von insgesamt 6000 Gold erspielt hatten, wollten sie das Spiel schnell beenden. Nach einer gut gesetzten Falle für unseren Toplaner konnten sie sich den begehrten Baronbuff sichern und somit weiterhin den Ton im Spiel angeben. Doch hier zeigten sich die Dynamics von ihrer besten Seite: Nach einer Falle im eigenen Jungle sollten sie den darauf folgenden Teamfight knapp gewinnen. Daraus schöpften unsere Jungs weitere Kräfte um das Spiel fortzuführen.

Nun kamen die Dynamics zurück. Ein Splitpush auf der Botlane und ein halber Teamfight in den eigenen Reihen sollten der Schlüssel zum Erfolg werden. Nachdem der Teamfight vorbei war, wollten die Ducks alles daran setzen den Push der Dynamics aufzuhalten, übersahen dabei jedoch dass der Rest unseres Teams bereits zum Baroncamp unterwegs war. Ein Baronbuff für die Dynamics war die Folge dieser Fehleinschätzung.

Kein Goldvorteil. Gleicher Stand der Inhibitoren und nur Minuten bis zur Entscheidung. Nach diesen aufreibenden 40 Minuten hätte es jetzt nicht spannender werden können. Beide Teams suchten nach Lücken in der gegnerischen Aufstellung und langsam verkrampften beide Seiten. Doch dann ging es plötzlich um alles. Die Dynamics starteten den nächsten Angriff mit frischem Baronbuff, welcher erst eine Minute zuvor wieder geholt werden konnte und gewannen dieses Duell der Nerven. Leider konnten sie ihr Werk nicht vollenden als noch zwei Gegner ihren Weg zum gegnerischen Nexus blockierten und einen Befreiungsschlag vereitelten.

Danach ging alles sehr schnell. Mehrere Teamfights folgten dieser Aktion nur ohne einen klaren Gewinner hervor zu bringen. Doch eine kleine Unachtsamkeit sollte das Verhängnis der Dynamics werden. Ein Kampf vor der eigenen Basis an dem ein Stellungsfehler des Teams fatal endete. Die Dynamite Ducks machten sich dies zu Nutze und beendeten das Spiel nach unglaublichen 50 Minuten.

Auch wenn unsere Jungs auf den letzten Metern leider ausgeschieden sind, kann man mit der Gesamtleistung durchaus zufrieden sein. Gerade das letzte Spiel gegen die Dynamite Ducks war an Spannung nicht zu überbieten. Ein würdiger Abschluss dieser Saison.