AFTERMATH #1: The cathedral of Counter-Strike

POSTED BY Lennart Kreuter 07.07.2018 in News
Post thumbnail

Das Betreten der Arena, die Eröffnungszeremonie, die Fans: Man merkt sofort, dass die ESL One Cologne ein ganz besonderes Event ist. Von der ESL liebevoll als „cathedral of Counter-Strike“ bezeichnet, setzt das Event auch dieses Jahr wieder neue Maßstäbe. Hier unsere Eindrücke vom ersten Tag vor Ort!

Wer selbst schon einmal auf der ESL One in Köln war, kennt das großartige Gefühl, wenn man die Halle betritt. Faszinierte Zuschauer, eine geniale Stage und atemberaubendes CS bieten ein unfassbares Erlebnis. Auch die Teams, die um den „Lion’s Share“ von insgesamt 300 Tausend Euro kämpfen, lassen nichts zu wünschen übrig: 13 der 14 weltbesten Teams sind anwesend und präsentieren hochklassiges Counter-Strike.

Na’Vi versus fnatic: s1mple und Co. beenden fnatic’s Träume

Weder auf de_overpass noch auf de_train konnte das neu formierte schwedische Team rund um Superstar Jesper „JW“ Wecksell die Kontrolle über das Spiel erlangen. Mit einer soliden 12 – 3 Führung ging Na’Vi auf Overpass in die Halbzeit. Was wie ein sicherer Sieg schien, wurde dann allerdings doch eher zum Kampf für die Osteuropäer. Zwar konnte sich Natus Vincere die 15. Runde schnell sichern, allerdings gab fnatic noch einmal gas und kam kurzzeitig bis auf drei Runden an das drittbeste Team der Welt ran. Nicht zuletzt durch eine überragende Performance von Egor „flamie“ Vasilyev gelang es Na’Vi dann allerdings das Spiel für sich zu entscheiden. Innerhalb von 28 Runden machte der Russe 32 Frags und glänzte mit einem Rating von 1.66!

Train begann ebenfalls schlecht für fnatic. Nur vier Runden konnte man den stark dominierenden Osteuropäern in der ersten Halbzeit streitig machen. Zwar gelang es den Schweden rund um den ehemaligen NiP-Star Richard „Xizt“ Landström, der auf de_train nur neun Frags machte, noch ein zweistelliges Ergebnis zu erreichen, allerdings bestand nie große Gefahr für Natus Vincere.

BIG versus G2 Esport: Sommermärchen 2.0

Schon jetzt das Esport-Sommermärchen des Jahres: BIG zieht gegen das legendäre mibr in das Viertelfinale der ESL One Cologne ein und trifft dort auf G2 Esport. Gegen das französische Lineup mussten sich Johannes „nex“ Maget und Co. auf de_cache und de_dust2 messen. BIG ging, trotz Heimvorteil, als Underdog in dieses Spiel. Schnell merkte man aber, dass die Jungs mehr wollten als nur Viertelfinale.

Die erste Halbzeit konnte die Berliner Organisation, die auf der T-Seite startete, mit 8 – 7 für sich entscheiden. Nach einem nervenaufreibenden Showdown stand es dann nach 30 gespielten Runden 15 – 15. Overtime – vier Runden galt es nun zu gewinnen. Durch sehr gutes Teamplay und ebenso starke individuelle Performances konnte BIG sich in der ersten Hälfte der Overtime zwei von drei Runden sichern. Das Wunder rückte umso näher als BIG sich die dritte Runde sicherte und somit eine Runde vor dem Sieg stand. Angefeuert von tausenden Fans kämpften Johannes „tabseN“ Wodarz und Co. um den Sieg. Den Atem mussten die Fans noch einmal anhalten als sich G2 Esport die zweite Runde sicherte. Unbeirrt davon gelang es der Berliner Organisation daraufhin die vierte Runde zu gewinnen – de_cache ging somit an BIG.

Auf Dust2 sahen die Franzosen von G2 Esport daraufhin kein Land mehr. Die Jungs von Berlin International Gaming dominierten das Spiel und beendeten die erste Map kurzerhand mit 14 – 1. Nach dem Seitenwechsel machten sie da weiter, wo sie aufgehört haben und beendeten das Spiel mit einem Endstand von 16 – 1.

Photo made by Fabio Schlößer Vila (EPW eSport, 2018)

Die Halbfinals

Heute trifft Na’Vi um 14 Uhr auf die Dänen von Astralis, welche sich bereits durch Ihre Siege gegen ENCE, Cloud9 und G2 Esport ihr Ticket für das Halbfinale gebucht hatten.

Berlin International Gaming empfängt um 17:30 Uhr vor heimischer Kulisse die Superstars vom FaZe Clan. Wir wünschen an dieser Stelle viel Erfolg und feuern natürlich fleißig an! #GOBIGORGOHOME